Orthopedie Schmidt investiert kontinuierlich in Qualitätssicherung

ZERTIFIZIERUNGSPROZESS NACH DIN EN ISO 13485 UND DIN EN ISO 9001 ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN

Kalibrierter Fußscan zur exakten Beurteilung der Fußform und als Grundlage zur CAD/CAM gestützten Einlagenfertigung

Saarlouis, 14.04.2009 – Qualität einmalig herstellen und gleichbleibende Qualität sichern, sind nicht ein und dasselbe. Gerade aber im Bereich medizinischer Produkte und Hilfsmittel haben Patienten und Kunden ein Recht darauf, gleichbleibend hochwertig und auf das Sorgfältigste versorgt zu werden.

„Für Orthopedie Schmidt war und ist die kontinuierliche Lieferung höchster Qualität ein fester Bestandteil der Firmenphilosophie seit Gründung des Unternehmens. Hierbei setzt Qualität überall an – bei der Ausstattung des Verkaufsbereiches, den eingesetzten Messgeräten und Arbeitsabläufen oder in der datenschutzgerechten Verarbeitung von Patienteninformationen mit modernsten Mitteln“, führt Inhaber Jörg Schmidt aus. „Von Anfang an war es für uns selbstverständlich, Zeit und Geld in diese wichtigen Bausteine zu investieren.“

Die Einführung der Qualitätssicherungsmaßnahmen und Umsetzung der Richtlinien des Medinzinproduktegesetzes (MPG) nach den internationalen und europäischen Normen DIN EN ISO 13485 und dem DIN EN ISO 9001 Qualitätsstandard war die logische Konsequenz. In der Rekordzeit von nur sechs Monaten konnte Mitte März diesen Jahres das Zertifizierungsaudit gemeinsam mit den Spezialisten von der Prüfstelle VQZ aus Bonn durchgeführt werden.

Der erfolgreiche Abschluss der Zertifizierung wäre in dieser Zeit ohne die schon vorhandenen Qualitätssicherungsmaßnahmen sicher nicht möglich gewesen. So aber konnte auf einer breiten Basis vorhandenen Wissens aufgebaut werden. Und der Erfolg gibt Recht: als einer der ersten Betriebe im Saarland erfüllt Orthopedie Schmidt alle in diesen beiden Normen festgelegten Anforderungen schon heute.

| Blog