469 Paar Kinderschuhe gesammelt

In der Nacht gab es einen heftigen Sturm. Nun hat die Ebbe eingesetzt. Das zurückweichende Wasser hinterlässt Tausende kleiner Seesterne. Hilflos winden sie sich im heißen Sand und versuchen vergeblich, ins rettende Meer zurückzukriechen. Ein Festessen für die Möwen.

Ein Kind läuft am Strand entlang. Es sammelt Seestern um Seestern in sein Sandeimerchen und watet dann bauchtief ins Wasser, um die kleinen Tiere freizulassen. Wieder und wieder... Das Kind ist ganz vertieft in seine Arbeit. Es weiß, dass es sich beeilen muss.

Ein Erwachsener sieht ihm eine Weile kopfschüttelnd zu und meint dann: "Hör doch auf mit diesem Unsinn. Das schaffst du nie! Es Liegen zu viele Seesterne hier im Sand. Da macht es keinen Unterschied, ob du ein paar davon zurückbringst oder nicht."
Das Kind hebt erneut einen kleinen Seestern auf, hält ihn kurz in der Hand und lässt ihn dann behutsam ins Wasser gleiten. "Doch", sagt das Kind. "Für diesen Stern macht es einen Unterschied."

Mit dieser Geschichte von Brigitte Weninger möchte ich unsere Schuhaktion für Syrien abschließen.

In unseren Geschäften in Ensdorf und Saarlouis konnten wir in den 3 Wochen gut 469 Paar Kinderschuhe sammeln. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle die ihre Schuhe abgegeben haben.
Diese gingen am 23.12. in mehreren großen Kisten per DPD zum zentralen Sammellager von Kühne&Nagel nach Duisburg. Von dort werden sie in den nächsten Tagen in die Auffanglager der Grenzregion Türkei/Syrien transportiert. Die Kosten hierfür (wahrscheinlich etwa 2,-€/Paar) übernehme ich. Das hatte ich ja bereits erwähnt.

Mit solchen Aktionen können wir nicht die ganze Welt retten. Wir können auch nicht allen Kindern in dieser Krisenregion helfen. Aber viele werden dank Ihrer Hilfe nun warme Schuhe haben. Und für diese Kinder haben wir etwas erreicht. Danke!